Das Wichtigste
in Kürze

  • Die Asal Informatik GmbH vertreibt die Präferenzkalkulation der Firma FORMAT SOFTWARE SERVICE GmbH in D-63303 Dreieich
  • Alle gesetzlichen Vorschriften der Zollverwaltung werden erfüllt
  • Stand-Alone-Betrieb, Anbindung an ERP (z.B. SAP) und/oder Anbindung an EasyExport möglich
  • Übernahme von Artikeldaten, Stücklisten, Lieferanten und Wareneingängen via Schnittstelle
  • Komfortable Anforderung und Verwaltung von Lieferantenerklärungen (mehrsprachig), incl. Mahnsystem für nicht erhaltene Lieferantenerklärungen
  • Pro Lieferantenartikel können verschiedene Ursprungsländer verwaltet werden
  • Umfangreiche Schulung und Hilfe beim Erfassen des Regelwerkes durch den Hersteller
  • Schnittstelle zu EasyExport Import. Der Sachbearbeiter kann jeden Import mit den aktuellen Einkaufspreisen und dem Präferenzkennzeichen an das ERP-System oder direkt in die Präferenzkalkulation übergeben.
  • Übernahme der Landwirtschaftsrezepturen aus EasyExport in die Präferenzkalkulation
 

Uebersicht

Platzieren Sie hier Ihre eigenen Texte und Bilder. Bearbeiten Jedes produzierende Unternehmen mit Sitz in der EU oder der Schweiz muss für seine Produkte eine lückenlose Präferenzkalkulation durchführen, wenn es in Staaten exportiert, die mit der EU ein Präferenzabkommen abgeschlossen haben (z.B. EFTA, PK, APS).

Für die Empfänger in diesen Staaten hat das folgenden Vorteil: Die Ware kann zollfrei bzw. zollermässigt im Empfangsland eingeführt werden. Für das exportierende Unternehmen ist damit der Nachweis der Präferenzberechtigung im internationalen Wettbewerb ein echtes Verkaufsargument.

Die Präferenzkalkulation weist den wertmäßigen Anteil von Waren mit präferenzberechtigtem bzw. Drittlandsursprung in einem Endprodukt genau nach. Falls dieser Anteil die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Schwellenwerte (Ursprungskriterien) nicht überschreitet, ist ein Produkt präferenzberechtigt. Um von den Behörden die Genehmigung der präferenzberechtigten Ausfuhr zu erhalten, ist neben der transparenten Kalkulation auch die lückenlose Führung der Lieferantenerklärungen zum Nachweis der Präferenzberechtigung der verarbeiteten Produkte nötig.