Das Wichtigste
in Kürze

  • Die Asal Informatik GmbH vertreibt die Präferenzkalkulation der Firma FORMAT SOFTWARE SERVICE GmbH in D-63303 Dreieich
  • Alle gesetzlichen Vorschriften der Zollverwaltung werden erfüllt
  • Stand-Alone-Betrieb, Anbindung an ERP (z.B. SAP) und/oder Anbindung an EasyExport möglich
  • Übernahme von Artikeldaten, Stücklisten, Lieferanten und Wareneingängen via Schnittstelle
  • Komfortable Anforderung und Verwaltung von Lieferantenerklärungen (mehrsprachig), incl. Mahnsystem für nicht erhaltene Lieferantenerklärungen
  • Pro Lieferantenartikel können verschiedene Ursprungsländer verwaltet werden
  • Umfangreiche Schulung und Hilfe beim Erfassen des Regelwerkes durch den Hersteller
  • Schnittstelle zu EasyExport Import. Der Sachbearbeiter kann jeden Import mit den aktuellen Einkaufspreisen und dem Präferenzkennzeichen an das ERP-System oder direkt in die Präferenzkalkulation übergeben.
  • Übernahme der Landwirtschaftsrezepturen aus EasyExport in die Präferenzkalkulation
 

Wie funktioniert die Präferenzkalkulation?

Was wird benötigt, um eine den gesetzlichen Vorgaben genügende Präferenzkalkulation durchzuführen?

  • Die Materialstämme mit dem Nachweis des präferenzberechtigten Ursprungs
  • Die Lieferantenerklärungen der präferenzberechtigten Waren im Original
  • Die Stücklisten
  • Die Schwellenwerte, d.h. die Berechnungsregeln für die Zolltarifnummern der Exportprodukte

Materialstämme und Stücklisten können über Schnittstellen vom EDV-Hauptsystem übernommen werden. Weitere Angaben, die das Vorsystem nicht mitliefert, können einfach nachgepflegt werden